auto

Ein Cactus, der nicht piekt

Fotos: carmour/Citroën

Mit Design-Studien der Auto-Entwickler ist das so eine Sache. Meistens bleiben sie das, was der Name sagt: Studierstubenfahrzeuge. Beim Citroen Cactus ist das nicht so. Auf der IAA im letzten Herbst noch ein Concept Car, geht er nun bald in Serie. Was macht das Auto so anders?

Der Citroën C4 Cactus soll nach Vorstellung der französischen Auobauer von allem mehr bieten als die  Konkurrenz: mehr Design, mehr Komfort, mehr nützliche Technologien – und alles natürlich zu überschaubaren Kosten. Wir haben genau hingeschaut, ob das gelungen ist.

Design

CitCactus2Der neue Citroën bietet, so Chefdesigner Alexandre Malval, einen Ausblick auf die Zukunft der Citroen-Designsprache. Mehr Design zu bieten bedeute zudem, Ästhetik und Nutzwert zu vereinen, nach dem wirklich relevanten Platzbedarf und größtmöglicher Effizienz zu suchen. Das Design des Cactus prägt sich sofort ein. Klare und glatte Flächen, fließende, unaggressive Konturen, schwebende hintere Seitenlinie und Dach, Lichtsignatur mit LED-Tagfahrlicht sowie Scheinwerfer, die in die Stoßflächen integriert sind.

Airbumps

CitCactus7Diese Stoßflächen heißen Airbumps und sind an den Flanken und Schürzen integriert. Sie strukturieren grafisch das glattflächige Design des Citroën. Sie sind in vier Farben erhältlich (Black, Grey, Dune und Chocolate) und können mit zehn Karosseriefarben und drei Innenausstattungen (Ambiente Stone Grey, Pack Habana Inside und Pack Purple Inside) kombiniert werden.

Schutz

Und: Sie bieten echten Schutz im Alltag. Ihre nachgebende Oberfläche aus TPU (Thermo Plastic Urethan) verfügt über Luftkapseln als Aufpralldämpfer. Die Airbumps erfordern keine besondere Wartung und tragen direkt zur Senkung der Wartungs- und Reparaturkosten bei.

Kompaktheit

CitCactus9Der C4 Cactus hat einen Radstand von 2,60 m wie ein Citroën C4 oder ein Mini Countryman, somit ein großzügiges Raumangebot. Er hat die Größe einer Kompaktlimousine (Länge: 4,16 m; Breite: 1,73 m),verfügt über ein Verhältnis von 1/3 Glasfläche zu 2/3 Karosserie und misst in der Höhe 1,48 m.

Raumangebot

CitCactus12Komfort schaffen bedeutet in erster Linie: Platz schaffen. Den Innenraum von Überflüssigem befreien, damit Fahrer und Passagiere über mehr Bewegungsfreiheit verfügen und sich wohlfühlen. Durch das tiefe Armaturenbrett mit waagrechten Linien verfügt der Beifahrer über mehr Freiraum und eine großzügige Ablage. Der Beifahrerairbag ist im Dachhimmel angebracht. Er breitet sich an der Windschutzscheibe entlang aus.

Bedienung

Sämtliche Bedientasten sind zugunsten eines 7-Zoll-Touchscreens verschwunden, über den sämtliche Funktionen bedient werden: Klimaanlage, Media, Navigationssystem, Fahrzeugeinstellungen, Telefon, Internetdienste und Fahrhilfen. Ein digitaler Bildschirm ersetzt das Kombiinstrument.

Schaltknopf

CitCactus4Für die Versionen mit elektronisch gesteuertem Getriebe ETG wird der klassische Gangwählhebel durch das System „Easy Push“ ersetzt. Dieses vereinfachte Bedienelement besteht aus einem Wählknopf „D, N, R“ im unteren Teil des Armaturenbretts und Schaltpaddeln am Lenkrad für manuelle Gangwechsel.

Sitzsofa

Die breiten Vordersitze erinnern an ein Sofa – mehr Wohlbefinden inklusive. Die hinteren Passagiere haben üppige Kniefreiheit und seitliche Bewegungsfreiheit auch dadurch, dass die seitlichen Scheiben als Ausstellfenster ausgelegt sind und die Kurbelmechanik ersatzlos gestrichen wurde. Der Kofferraum fasst 358 Liter.

Ambiente

CitCactus3Der Innenraum bietet ein schickes und ungezwungenes Ambiente. Mit einem Augenzwinkern wird die Welt der Koffer und Taschen zitiert: Dekorelemente an den Türgriffen (Spanngurte aus Leder) und an der oberen Ablage des Armaturenbretts (Eisenbeschläge).

Technologien

Die Technologien folgen den Basis-Bedürfnissen des Fahrers. Sie sind einfach zu bedienen, erschwinglich und mit dem Internet verbunden. Die Schnittstelle ist zu 100 Prozent digital, taktil und intuitiv. Der C4 Cactus stellt über den 7-Zoll-Touchscreen mit 3G-Stick auch den Zugang zum Anwendungsportal Citroën Multicity Connect her. Darüber führt die die Anwendung „Kraftstoff“ zur nächsten und/oder günstigsten Tankstelle, die Anwendungen „Gelbe Seiten“ und „Trip advisor“ ermöglichen die Suche nach einem Hotel oder Restaurant, die Anwendung „Michelin Trafic“ informiert über den Verkehr, die Anwendung „Coyote“ warnt vor Verkehrsstörungen.

Fahrhilfen

Für eine gelassene Fahrweise bietet der Citroën C4 Cactus Fahrhilfen, die den Alltag des Fahrers erleichtern: Das System Park Assist unterstützt den Fahrer bei der Suche nach einem Parkplatz. Nachdem eine Parklücke entdeckt wurde, führt das System das Einparkmanöver selbständig durch. Derweil zeigt die Rückfahrkamera, die Bilder auf dem Touchscreen. Die Berganfahrhilfe verhindert Zurückrollen an Steigungen.

Panoramadach

CitCactus5Den Komfort steigert auch das große Panorama-Glasdach mit Wärmeschutzfunktion. Es lässt Licht herein, aber nicht die Hitze und schützt vor UV-Strahlung.

Motoren

Bei der Motorisierung hat sich Citroën noch nicht festgelegt. Die Gewichtsreduzierung (der Cactus wiegt ab 935 Kilo) ermöglicht den Einsatz der neuesten Motorengenerationen mit niedriger Zylinderzahl. Diese haben den Vorteil, dass sie sparsam im Verbrauch sind und zugleich genug Fahrspaß bieten. Wahrscheinlich ist der Einsatz von Dreizylindern in der Basis, von Benzinmotoren PureTech und Dieselmotoren BlueHDi, alle mit Start & Stop-System und alle sauber nach Euro 6.

All-Auto-Flat

Preise stehen noch nicht fest. Ein normaler C4 kostet heute ab knapp 16.000 Euro. Aber für den Cactus will Citroën im Stil der Mobilfunkanbieter Lösungen wie monatliche Raten oder Kilometerpauschalen anbieten. Das ermöglicht es, innerhalb der Vertragslaufzeit alle Ausgaben mit Ausnahme der Kraftstoffkosten zu decken: Finanzierung, Versicherung und Wartung. Mit unterschiedlichen Raten je nach Dienstleistung und Kilometerzahl. Die All-Auto-Flat kommt…

 

 

Quelle: carmour