für Sie gefahren

Ein Van für alle Fälle

Fotos: Kia

Kia präsentiert den Carens. „Lifestyle in Familiengröße“, verspricht die Werbung vollmundig. Was ist von dem neuen Van zu halten?

Kennt noch jemand den Kia Carnival? Gar nicht lustig. Der Van in Container-Design markierte vor ein paar Jahren noch in allen Statistiken von ADAC und TÜV das Schlusslicht bei Sicherheit und Zuverlässigkeit. Aber heute ist alles anders beim koreanischen Auto-Giganten und der neueste Van aus dem Hause Kia kann sich sehen lassen: Der Carens ist ein Auto, das in jede Familie passt.

Dynamisches Design

Von außen in schwungvollem Design und mit vergleichsweise kompakten Abmessungen, von innen großzügig und variabel. Er ist 4,53 Meter lang bei einer Höhe von 1,61 Meter – inklusive Dachreling! Damit fällt er etwas flacher aus als viele Wettbewerber – gut fürs Parkhaus, gut auch für die Optik, die durch die schmale Fensterlinie und die abfallende Dachlinie dynamisch wirkt.

Variabler Innenraum

Was sofort auffällt, wenn man sich ans Steuer setzt: Der Carens bietet eine ausgezeichnete Rundumsicht. Bei den heutigen breiten Dachsäulen und kleinen Scheiben ist das heute eher selten. Die Sitze sind bequem, dazu noch gut verarbeitet, die Armaturen übersichtlich und schwungvoll gestaltet. Alles ist dort, wo es sein soll, hier wird niemand fremdeln. Zudem zeigt der Van sich flexibel in allen Lebenslagen und Transportfragen. Als Fünf- und Siebensitzer lieferbar bietet, er eine schier endlose Zahl von Sitz-Konstellationen. Mit sieben aufgebauten Stühlen bleibt kaum Kofferraum, klar. Aber die dritte Sitzbank lässt sich ohne Raumverlust umklappen – et voilá, ein Fünfsitzer mit ansehnlichem, ebenem Gepäckraum von 492 Liter. Die Sitze der zweiten Reihe können sich auch wegducken, schon haben wir  1694 Liter Laderaum. Bei Bedarf kann sogar der Beifahrersitz umgeklappt werden – und 2,15 Meter lange Regale passen rein.

Ablagen für alle und alles

Frauen können ihre Handtasche zuhause lassen und sich wohnlich einrichten. Der Carens verfügt über mehr als ein Dutzend Ablagen und Staufächer im Innenraum. Hinzukommen zwei Unterflurfächer im Fußraum der zweiten Sitzreihe sowie große Flaschenhalter in den Türablagen. Genug Verstecke also, um wirklich alle Unentbehrlichkeiten der lieben Kleinen sicher zu verstauen.

Drei Motoren zur Wahl

Für den Antrieb des Carens stehen drei Vierzylinder-Motoren, zwei Benziner und ein Selbstzünder zur Wahl. Die beiden Benzin-Direkteinspritzer (GDI) haben einen Hubraum von 1,6-Liter und 2,0-Liter und leisten 135 beziehungsweise 166 PS. Der 1,7-Liter-Turbodiesel entwickelt 136 PS. Der Rest ist Geschmackssache, unsere Wahl wäre der kleinere Benziner zu 19.990 Euro. Der Diesel ist immerhin 4.000 Euro teurer.

Angenehm in Stadt und Land

Und für die große wie die kleine Fahrt reichen 135 PS allemal aus. 185 km/h Spitze, 6,4 Liter EU-Verbrauch, 149 Gramm Co2- das passt der Familie schon. Der Kia Carens ist ein angenehmes Reiseauto mit laufruhigem Motor und guter Federung. Trotz seiner Größe wirkt er aber auch in der Stadt handlich und wendig. Prädikat: innenstadttauglich. Alle Tests bestanden. Und – ach ja: sieben Jahre Garantie.

Quelle: carmour