für Sie gefahren

Peugeot setzt auf Dieselhybrid

Foto: Hersteller

Macht ein Hybrid auf Dieselbasis Sinn? Peugeot setzt offenbar darauf, denn der 508 HYbrid4 ist bereits das dritte Fahrzeug mit dieser Technik.

Diese Technik kann Umwelt

Nach dem Crossover 3008 HYbrid4 und dem Kombi 508 RXH nun also der 508 Hybrid4. Was kann das Auto? Zum einen kann er Umwelt. Er kombiniert ein revolutionäres Verbrauchs- und Emissionsverhalten mit einer hohen Leistung und mit zwei angetriebenen Achsen. Das Ergebnis ist eine Symbiose von Fahrspaß und Umwelteffizienz, Fahrspaß ohne schlechtes Gewissen. Denn trotz einer Spitzenleistung von satten 147 kW (200 PS) schafft der 508 HYbrid4 einen Durchschnittsverbrauch im EU-Fahrzyklus von nur 3,6 Litern – Diesel wohlgemerkt – und somit einen CO2-Emissionswert von lediglich 95 g/km. Und dies mit einem Spurtwert von 9,3 Sekunden auf Tempo 100 und 210 Spitze! Das sind beachtliche Werte, schließlich sprechen wir nicht von einem Kleinwagen, sondern von einer komfortablen und umfangreich ausgestatteten Mittelklasselimousine. Ein 2.0 Liter HDi mit serienmäßigem Rußpartikelfiltersystem FAP und 120 kW (163 PS) treibt die Vorderräder an, ein 27 kW (37 PS) starker Elektromotor die Hinterräder. Darüber hinaus eröffnet der für den Stadtverkehr ideale reine Elektromodus (ZEV) in diesem Segment völlig neue Perspektiven.

Innenraum

Foto: Hersteller
Foto: Hersteller

Schon in der Basisausstattung Access hat der 508 HYbrid4 alles Wichtige an Bord. Das geht außen los mit elektrisch verstell- und beheizbaren Außenspiegeln, integrierten Blinkern und elektrischen Fensterhebern vorn und hinten, setzt sich dann fort mit Audioanlage, Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer und Klimaanlage.

 

Kosten

39.700,– €uro sind für den Peugeot 508 HYbrid4 fällig, allerdings bekommt man dafür auch eine entsprechende Gegenleistung. Der Wagen hat dann die Allureausstattung, die dritthöchste von vier möglichen.

Quelle: carmour