für Sie gefahren

Peugeot 2008 – Crossover mit Charakter in elegantem Design

Fotos: Peugeot

Crossovers sind voll im Trend. Sie sollen das beste aus mehreren Welten vereinen, im Fall des 2008 die Robustheit eines SUV mit der Funktionalität eines Kombis. Der Anspruch an einen Crossover ist klar: Vielseitigkeitskünstler soll er sein. Hat uns der Peugeot 2008 überzeugt? Und wie - her mit diesem Franzosen!

Äußere Werte

Er versteckt seine Verwandtschaft mit dem kleineren 208 nicht, kommt allerdings erwachsener daher. Der 2008 hat zwar das markentypische Erscheinungsbild, ist aber gut 20 cm länger als der kleine Bruder und merklich hochbeiniger. Das wirkt kräftig, weshalb das Auto mit dem Löwenlogo vorne ein ziemlich großes Maul hat. Aber die Proportionen sind stimmig, vor allem die mandeläugigen Scheinwerfer beweisen die Eigenständigkeit der Linienführung. Fazit: Das Auto ist ein echter Hingucker.

Innere Werte

Aber wir wollen dem 2008 ja nicht nur bis vor die Stirn schauen. Wie sieht er drinnen aus? Überraschend! Dieser Peugeot setzt Akzente. Das Cockpit ist übersichtlich und ergonomisch geformt, die Rundumsicht – ein Minus bei vielen neuen Modellen – ist nahezu perfekt und das ungewöhnlich kleine Lenkrad mit nur 35 cm Durchmesser ist handlich und verleitet zur übermütigen Kurvenfahrt. Die Sitze sind aus wertigen Stoffen, aufgeschäumter Kunststoff auf dem Armaturenbrett und Plastikverkleidungen in Klavierlackoptik hier und da vermitteln durchaus einen luxuriösen Eindruck.

Ein Highlight ist das Raumangebot, und das obwohl das Auto mit einer Länge von 4.15 Metern eher bescheiden ausfällt. Dieser Crossover scheint für Eltern mit ein, zwei kleinen Kindern konzipiert. Vorne ist sehr viel Platz, was den Eindruck betont, in einem Komfort-Auto zu sitzen. Auch hinten ist das Raumangebot ausreichend, größere Erwachsene sollten nur beim Einsteigen den Kopf einziehen. Der Kofferraum kommt bei umgelegter Rückbank auf ein Volumen von bis zu 1.400 Litern. Das ist überzeugend.

Sicherheit

Der Peugeot 2008 hat die Höchstwertung von fünf Sternen im EuroNCAP-Crashtest erreicht und zählt damit zu den sichersten Fahrzeugen seines Segments. Mit 88 Prozent bei der Insassensicherheit und 77 Prozent beim Kinderschutz weist er vorzügliche Werte auf. Verantwortlich für die guten Werte sind u.a. die sechs Airbags, Dreipunktsicherheitsgurte auf allen Plätzen, Isofix-Kindersitzhalterungen, ltrahochfestes Stahlblech sowie die vorderen Träger aus Aluminium, die im Falle eines Frontal-Crashs die Aufprallenergie wirkungsvoll absorbieren.

Leistung, Umwelt und Preise

Der Dreizylinder-Benziner mit 60 kw (82 PS), den wir fuhren, ist etwas brummig im unteren Drehzahlbereich, schont aber dank besonders niedriger Verbrauchswerte von unter 5 Litern je 100 Kilometer den Geldbeutel. Und die CO2-Emissionen erfreuen die Umwelt, sie liegen nämlich nur bei nur 114g/km. Den Peugeot 2008 gibt es in drei Ausstattungsvarianten: „Access“, „Active“ und „Allure“. Zur Auswahl stehen zwei Benzinmotoren (82 PS und 120 PS), sowie ein 1,6-Liter-Diesel mit 92 bzw. 114 PS. Der Einstiegspreis für den kleinsten Benziner ist mit € 14.700 maßvoll.

Fazit

Der Peugeot 2008 ist ein trendiger Crossover, von außen schön anzusehen, innen mit Wohlfühlcharakter. Er bietet in seiner Klasse ein Maximum an Sicherheit und liegt bei Verbrauch, Umweltschonung und Preis weit vorne in seiner Klasse. Ein gelungener Wurf.

Quelle: carmour

Das könnte Sie auch interessieren:

auto

Peugeot 308 – schöner fahren mit dem “Auto des Jahres”

Sie sind seit Jahren mit Ihrem Golf unterwegs und finden ihn auf Dauer etwas langweilig? Dann wird's Zeit für eine neue Beziehung.

weiterlesen