mediathek

music: Drive – The Cars

Was für ein Band-Name: The Cars. Die Autos. Und dann heißt ihr größter Hit aus dem Jahr 1984 auch noch Drive…

Die Musik des 1976 in Boston gegründeten Quintetts nannte man damals New Wave. Eine Mischung aus dem Gitarrensound der 70er mit Protagonisten wie Iggy Pop oder David Bowie und dem synthesizerlastigen Klang der 80er. Ganz wichtig auch der coole Look. Dunkler Anzug, schmaler Schlips und die Sonnenbrille vor den Night-Life-roten Augen.

Foto: photobucket
Foto: photobucket

Aber The Cars waren für diese Zeiten ziemlich straight. Sie brachten beinahe Jahr für Jahr ein sauber produziertes und kreatives Album auf den Markt, koppelten viele Singles aus und fast alle kamen in die Charts, wenn auch selten ganz nach oben. Sie spielten bis zur vorläufigen Auflösung der Band in der Stammbesetzung zusammen. Meist sang der charismatische Ric Ocasek, manchmal, so auch beim größten Erfolg Drive, der ruhigere Bassmann Benjamin Orr. 1988 wurden die Plattenverkäufe mau und die Band löste sich auf.

Seit 2010 spielen The Cars wieder zusammen. Na klar, in Stammbesetzung. Nur ohne Bassmann, der ist verstorben. Nein, nicht an Drogen, sondern an einer tückischen Krankheit. Er wurde nicht ersetzt.

Im offiziellen Video Drive von 1984 können sie Benjamin Orr noch einmal bei der Arbeit sehen und hören. Der viel gelobte Clip spiegelt schön den 80er-Style. Regie führte kein Geringerer als Oscar-Preisträger Timothy Hutton.

Quelle: carmour