mediathek

Music: Fast Car

Foto: carmour/Wikipedia

Der Titel klingt nach nächtlichen Straßenrennen oder der Canon-Ball-Hatz von Küste zu Küste der USA, Spaß à la americaine eben.

Doch die fröhlich-positive Tracy Chapman singt in ihrem größten Hit „Fast Car“ von 1988 nachdenklich von der Kehrseite des American Dream, von sozialen Problemen und der Trostlosigkeit des Alters, wo ein schnelles Auto unerfüllbarer Traum ist und der Weg in eine bessere Zukunft weit.

Mit diesem und weiteren Songs aus ihrem Debut-Album wurde die studierte Anthropologin und Afrikanistin 1988 beim Concert for Nelson Mandela im Londoner Wembley-Stadion berühmt. Das Album schaffte es fast überall auf der Welt auf Platz eins der Hitparaden, die Single „Fast Car“ kam bis auf Platz fünf.

1989 räumte die sanfte Folk-Rock-Sängerin und begabte Gitarristin drei Grammys ab: bestes Folk-Album für „Tracy Chapman“, bester weiblicher Song für „Fast Car“ und beste Newcomerin. Einen weiteren Grammy gab es 1996 für „Give me one reason“ – bester Rocksong.

Neun Alben hat Tracy Chapman bis heute veröffentlicht – zwischendurch ließ sie sich immer wieder ein paar Jahre Zeit. Fast alle erreichten Platin-Status. Aber „Fast Car“ blieb bis heute ihr größter Erfolg.

 

 

 

Quelle: carmour