news

Urlaubsverkehr, Baustellen und Schnee im Süden – Staus drohen

Foto: ACE

17. August 2013 In zehn Bundesländer beginnen oder enden die Herbstferien – auf vielen Autobahnen wird es voll.

Das nennt man Planung – in zehn Bundesländern gleichzeitig öffnen oder schließen die Schulpforten wegen der Herbstferien. Zudem sind zum Herbst zahlreiche zusätzlich Engpässe durch neue Baustellen entstanden. Der Auto Club Europa (ACE) rechnet daher auf zahlreichen der stark frequentierten Fernstraßen mit Staus und stockendem Verkehr. Davon betroffen sind auch Ferienrouten in Österreich und der Schweiz.

Ferienanfang und Ferienende

In Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein enden an diesem Wochenende die Schulferien, während sie in Nordrhein-Westfalen, im Saarland, in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erst beginnen.

Auch die Nachbarländer gehen auf Reisen

Auch in angrenzenden Ländern gibt es Bewegung. In Dänemark endet der Ferienrückreiseverkehr, in Frankreich und in den Niederlanden dagegen starten am Wochenende zahlreiche Urlauber in die Herbstauszeit. ACE-Verkehrsexperten erwarten teils starken Reiseverkehr auf Fernstraßen im Süden, sowie in Richtung Nord- und Ostsee.

Schnee und Sperrungen

Erste Schneefälle bei Minustemperaturen haben bereits zur Schließung mehrerer hochgelegener Passstraßen geführt. Ende vergangener Woche (12. 10.) konnten schon 26 Alpenquerungen nicht mehr mit Kraftfahrzeugen passiert werden. Aktuelle Informationen über die Verkehrslage in den Hochalpen meldet der ACE unter dem Stichwort Alpenpässe. Zusätzlich rät der Club, bei Reisen in die Alpen und in die Mittelgebirge für wintertaugliche Fahrzeugausstattung zu sorgen.

Staus Richtung Nord- und Ostsee

Staurisiko besteht in den Großräumen Berlin, Frankfurt, Ruhrgebiet und München sowie auf der A1 Lübeck – Hamburg – Bremen – Dortmund – Köln, beide Richtungen, der A2 Hannover – Berlin, der A3 Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau, beide Richtungen, der A5 Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel , beide Richtungen, der A6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg, beide Richtungen, der A7 Flensburg – Hamburg – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte, beide Richtungen, der A8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg, beide Richtungen und der A9 München – Nürnberg – Berlin.

Andrang in den Alpen

Mit Behinderungen muss zudem auf der A10 Berliner Ring, der A11 Stettin – Dreieck Uckermark – Berlin, der A24 Berlin – Hamburg, beide Richtungen, der A45 Aschaffenburg – Dortmund, der A61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach, der A67 Viernheim – Rüsselsheim, beide Richtungen, der A81 Würzburg – Heilbronn – Stuttgart – Singen, beide Richtungen, der A93 Kiefersfelden – Rosenheim, beide Richtungen und der A95 München – Garmisch-Partenkirchen, beide Richtungen sowie der A99 Umfahrung München gerechnet werden.

 

 

 

Quelle: carmour/ACE