news

Achtung: Autos sind nicht wasserfest

Foto: Getty Images

18. Juni 2013 Regenfahrten sind für moderne Autos kein Problem – selbst Cabrios sind heute gut gegen Nässe geschützt – so lange sie von oben kommt. Wasser von unten aber macht Autos fertig.

Ist ein PKW nah am Fluss geparkt und der steigt über seine Ufer, drohen massive Schäden. Nach Einschätzung des ADAC kann die Sache so lange glimpflich ausgehen, wie das Hochwasser nur bis zum Stoßfänger steigt und der Innenraum trocken bleibt. Dann reicht eine Inspektion von Lenkung, Bremsen, Radlagern und Antriebswellen.

Läuft das Wasser über den Türschweller in den Innenraum, müssen meist Bodenbeläge und Dämmmatten gewechselt werden. Vorsicht: Es können auch elektronische Bauteile betroffen sein! Zudem drohen Schäden an der Abgasanlage. Die Kosten für Reparatur und Trockenlegung steigen dann schnell auf einen fünfstelligen Betrag.
Hat der Wasserpegel das Armaturenbrett erreicht, liegt in der Regel ein wirtschaftlicher Totalschaden vor. Die Kosten für den Ersatz von Airbags und anderen Elektronikkomponenten übersteigen meist den Wert des Fahrzeugs..

Glück im Unglück hat bei Hochwasser, wer eine Teilkaskoversicherung hat. Die zahlt allerdings nur, wenn das Wasser zum geparkten Auto gekommen ist. Für eine Schadensfahrt durch überflutete Straßen haftet der Halter fast immer selbst.

Quelle: Carmour