service und tipps

Tipps zum richtigen Gebrauch von Kindersitzen

Foto: Getty Images

Eltern müssen darauf achten, Kinder bis 12 Jahren auch auf kurzen Strecken vorschriftsmäßig angeschnallt im Auto mitzunehmen. Und bei der Auswahl des richtigen Kindersitzes sind die Gewichts-, Alters, und Größenangaben des Herstellers unbedingt zu beachten. Der korrekte Gebrauch gewährleistet den vollen Schutz für Ihr Kind. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Vorbereitung

  • Lassen Sie sich Sitz und Einbau im Fachgeschäft erklären und probieren Sie den Einbau im eigenen Fahrzeug aus. Benutzen Sie einfach unsere praktische Checkliste, um die richtige Wahl zu treffen.
  • Befolgen Sie die Bedienungsanleitung genau, um Fehler zu vermeiden. Wichtig: die richtige Gewichtsklasse, erlaubte Sitzposition, Einbaurichtung und Gurtführung
  • Verlassen Sie sich auch auf das Urteil Ihres Kindes. Wenn es etwas bemängelt, ist ein anderes Modell vielleicht besser.

Einbau und Montage

  • Bei Fahrzeugen mit Airbag achten Sie unbedingt auf Hinweise des Kindersitz- und des Autoherstellers. Bei aktivierten Beifahrer- Frontairbags dürfen rückwärts gerichtete Kindersitzsysteme nicht auf dem Beifahrersitz verwendet werden.
  • Der Kindersitz muss sich stabil und kippsicher auf dem Autositz befestigen lassen und darf nicht verrutschen. Nehmen Sie keine Veränderungen an den Kindersitzen vor

Praxis

  • Passen Sie den Gurt dem Kind an und achten Sie auf den richtigen Gurtverlauf: Der Schultergurt sollte mittig über die Schulter, der Beckengurt so tief wie möglich über die Leistenbeuge laufen.
  • Befestigen Sie den Kindersitz im Auto und gurten Sie Ihr Kind im Sitz möglichst straff an und vermeiden Sie lockere Gurte. Zwischen Gurte/Fangkörper und Körper des Kindes darf nur eine flache Hand passen.
  • Überprüfen Sie den Verlauf der Gurte und die Höhe der Kopfabstützung von Zeit zu Zeit und passen Sie diese dem wachsenden Kind an.
  • Führen Sie keine schweren oder scharfkantigen Gegenstände im Innenraum mit (z.B. Atlas auf der Hutablage). Sie können beim Unfall Kind und andere Insassen erheblich verletzen. Außerdem: Sichern Sie den Kindersitz auch dann, wenn kein Kind drinsitzt.

Der richtige Kindersitz

Der ADAC und Volkswagen haben sich im Rahmen ihres Verkehrssicherheitsprogramms “Sicher im Auto” mit Kinderrückhaltsystemen befasst. Welche für Ihr Kind geeignet sind, lesen Sie hier:

http://www.sicher-im-auto.com/kindersitz_uebersicht.asp?SID=9m0L3h4Q&ok=1

Quelle: carmour; ADAC; Volkswagen: Aktion Sicher im Auto

Das könnte Sie auch interessieren:

Schwanger und mobil – kein Widerspruch!

Egal in welchem Stadium der Schwangerschaft Sie sind: Fahren Sie nie ohne Gurt! Nicht anschnallen heißt: Sie riskieren bei einem Unfall schwere Verletzungen.

weiterlesen

Wirrwar um neue Kindersitz-Vorschrift

Die Prüfnorm „I-Size“ ist zwar seit Juli in Kraft, Kindersitze, die der neuen Regelung entsprechen, gibt es aber noch nicht. Nun gilt die alte ECE-Norm parallel weiter.

weiterlesen