sicher

Gefahrenzone Landstraße

Foto: Getty Images

Das Bundesverkehrsministerium hat die Initiative „Riskier nichts!“ ins Leben gerufen. Wir fassen die wichtigsten Informationen zur Fahrt auf Landstraßen zusammen.

Fahren auf der Autobahn ist vergleichsweise einfach: kein Gegenverkehr, mehrere breite Fahrbahnen, die ausreichend Platz bieten. Ganz anders sieht es auf Landstraßen aus. Gerade für Ungeübte und Fahranfänger bergen sie ein hohes Risiko. Mehr als 60 Prozent aller Verkehrstoten sind dort zu beklagen.

Die Gefahren:

  • unübersichtliche Kurven
  • fehlende Überholstreifen
  • schmale Fahrbahnen
  • schlechter Straßenzustand
  • unbefestigte Seitenstreifen
  • Bäume am Straßenrand

Wie Sie Risiken vermeiden können

Überholmanöver

Neben zu hoher Geschwindigkeit und Alkohol sind Überholmanöver die Unfallursache mit den schlimmsten Folgen.

Risiken:

  • Autos erscheinen oft langsamer und weiter weg.
  • Kurven und Kuppen machen die Strecke nur schlecht einsehbar.
Tipps:

  • Überholen nur bei freier Sicht und ohne Gegenverkehr
  • Blick in den Rückspiegel: Will dort einer überholen? Dann warten
  • Beim Überholen beschleunigen, Schulterblick
  • Geschwindigkeitsbegrenzung immer beachten

Gefahren am Wegesrand

Bäume und Wildtiere

2010 starben 651 Menschen bei Baumunfällen, ein Drittel aller Verkehrstoten auf Landstraßen. Im selben Jahr gab es 250.000 Wildunfälle in Deutschland.

Risiken:

  • Schleudern wegen überhöhter Geschwindigkeit. Prallt ein Auto mit 90 km/h gegen einen Baum, wird es regelrecht zerfetzt
  • Im Mai und zwischen August und Oktober sind Wildtiere am aktivsten. Besonders in der Dämmerung droht Gefahr
  • Enormes Aufprallgewicht: Ein 20 kg leichtes Reh entwickelt bei 50 km/h das Gewicht von einer halben Tonne

Tipps:

  • Warnhinweis „Wildwechsel“ unbedingt beachten, besondere Vorsicht bei Dämmerung!; Geschwindigkeit drosseln, Straßenrand im Blick behalten
  • Wild am Straßenrand: sofort abblenden, kontrolliert bremsen, hupen
  • Ist eine Kollision unvermeidlich und folgt kein Verkehr nach: besser mit Vollbremsung Aufprall vermindern als unkontrolliert ausweichen Wildunfall der Polizei melden

Wettereinfluss

Nebel, Regen, Schnee, blendender Sonnenschein sind Gefahrenquellen.

Risiken:

  • Bei Nässe und zu hoher Geschwindigkeit verlieren die Reifen schnell den Kontakt zum Boden
  • Abgefahrene Reifen, die die Mindestprofiltiefe von 1,6 mm unterschreiten
  • Unterschätzung des Bremswegs. Bei 90 km/h beträgt er bei
    • trockener Fahrbahn: 57 m
    • nasser Fahrbahn: 87 m
    • Schneeglätte:  226 m

Tipps

  • Unbedingt Geschwindigkeit reduzieren
  • Fachmännische Beratung beim Reifenkauf einholen

Quelle: Carmour

Das könnte Sie auch interessieren:

Linksabbiegen ist gefährlich

Jeden Tag werden in Deutschland bei Linksabbiege-Manövern 18 Menschen schwer verletzt. Forscher haben festgestellt, dass neun Prozent der Autofahrer überhaupt nicht auf Passanten achten.

weiterlesen

Reifenpanne – es geht auch so!

Frauen sind nach Auffassung von Goodyear einfach zu blöd zum Reifenwechseln. Oder liegt's am Produkt?

weiterlesen