stil

Autos, die mit Wimpern klimpern

Foto: photobucket

Der knallharte Supersportwagen Lamborghini Miura war der erste mit auffällig langen Wimpern. Heute kann sich jeder falsche Wimpern auf Auto-Auge kleben.

Die 60er Jahre, hohe Zeit der Hochfrisuren und des Bubikopfes, der dicken schwarzen Lidstriche und der langen falschen Wimpern waren auch die Zeit, als ein paar junge Ingenieure den ersten Zwölfzylinder-Supersportwagen für Lamborghini entwickelten, den bis zu 350 PS starken Miura. Bertones Nachwuchsdesigner Marcello Gandini zeichnete die atemberaubend sinnliche, 106 Zentimeter flache Karosserie des Mittelmotor-Sportlers. Seine runden Klappscheinwerfer umgaben schwarze Zierleisten, von vielen als lange Wimpern interpretiert.

Falsche Wimpern als Lifestyle-Tuning

Die Welt hat sich seiher um einen Wimpernschlag verändert, das sieht man nicht nur am legitimen Nachfolger des Miura. Der heißt Aventador, hat nicht die Spur von sinnlichen Formen und erinnert phänotypisch an einen erdgebundenen Stealth-Bomber. Und mit den Wimpern klimpern kann er auch nicht. Die Lücke, die der Miura hinterlassen hat, haben nun diverse Anbieter geschlossen. Sie offerieren Auto-Wimpern aus Kunststoff zum Ankleben an die Frontleuchten. Für dieses Lifestyle-Tuning braucht die moderne Frau (Mann?) von heute ca. 15 Euro und ein starkes Selbstbewusstsein. Oder eine bedauernswerte Sehschwäche, die dem Füherscheinerwerb entgegensteht.

Kein Design, aber mein

Bevorzugte Objekte des Aufhübschens scheinen kulleräugige Fahrzeuge wie der Mini oder der Beetle zu sein. Und da lange, schwarze, falsche Wimpern ja so was von out sein können und Geschmack keine Grenzen kennt, gibt es die Auto-Wimpern nun auch farbenfroh und mit viel BlingBling. Aber Vorsicht beim Duschen: Der Besuch von Waschanlagen wird mit dem künstlichen Augenschmuck weniger empfohlen. Alles wie zuhause… Grrr.

 

Quelle: carmour